31. März 2015 |  Bürgerrechte und Demokratie

         

fds-Fotoaktion: Grenzenlose Liebe ist ein Sicherheitsrisiko – in Deutschland

„Das ‚Verfahrenshindernis‘, das ihm den Job schwer macht, hat kurze braune Haare, eine Hornbrille – und ist mit ihm verlobt.“

Warum unser ehemaliger fds-Bundesgeschäftsführer Sebastian Kahl keine Sicherheitsüberprüfung vom Deutschen Bundestag erhält, die er aber notwendigerweise für seine Arbeit benötigt, darüber schreibt heute die in Berlin erscheinende Tageszeitung „taz“ (LINK). Sebastian ist verlobt, mit Lana. Und Lana besitzt u.a. einen bosnischen Pass. Bosnien-Herzegowina aber steht auf einer Liste von Staaten, die in deutschen Schlapphut- und Beamtenaugen irgenwie verdächtig sind oder als Sicherheitsbedrohung für die Bundesrepublik gelten.

„Tollhaus BRD“ möchte man meinen, doch es ist viel schlimmer! Zwar ist Bosnien-Herzegowina gut genug, um als sogenannter „sicherer Drittstaat“ für Abschiebungen aus Deutschland zu gelten, nicht aber sicher genug, um verlobt zu sein mit einer Frau, die einen bosnischen Pass besitzt. Grenzenlose Liebe ist also ein Sicherheitsrisiko – in Deutschland!

Die juristischen Auseinandersetzungen um diesen absurden Vorgang laufen und wir wollen diese entsprechend unterstützen. Deshalb starten wir heute eine Fotoaktion:

Schickt uns Fotos mit eurem oder eurer Liebsten und sagt uns, warum diese Liebe ein Sicherheitsrisiko darstellen könnte. Die Bilder und Geschichten veröffentlichen wir auf unserem Facebook-Account und das schönste Paar – oder Dreiecks- oder was auch immer Beziehung – gewinnt ein Abendessen mit Sebastian und Lana. Beide sind KönigInnen in der Küche, es lohnt sich also. Einsendeschluss ist der 22. April 2015.  Sendet diese bitte via „Persönlicher Nachricht“ (pn) an unseren Facebook-Account https://www.facebook.com/forumdemokratischersozialismus  oder veröffentlicht es unter dem Hashtag #grenzenloseliebe  

Wir sind auf eure Fotos gespannt! Euer fds!

Posted in Bürgerrechte und Demokratie.